Donnerstag, 11. August 2016

Brennende Wolken

Gil Kayn ist zurück. Doch das Leben hat sich verändert, eine mysteriöse Serie an Todesfällen füllt die Schlagzeilen der Londoner Zeitungen und viele seiner einstigen Kollegen lassen ihr Leben. Da bekommt er einen Hilferuf zugesandt und muss das Leben der Frau retten von der er nie wieder zu hören glaubte. Als er eingreift ahnt er nicht, dass ihn seine eigene Vergangenheit endlich eingeholt hat.
Jetzt in amazon:
https://www.amazon.de/Brennende-Wolken-Gil-Kayn-Serie/dp/1536992720/ref=sr_1_29?ie=UTF8&qid=1470915051&sr=8-29&keywords=ingo+litschka

 Wie es begann:
https://www.amazon.de/Dunkler-Schwarm-Ingo-Litschka/dp/1532832311/ref=sr_1_33?ie=UTF8&qid=1461275127&sr=8-33&keywords=ingo+litschka








Covergestaltung von:  http://sinaholste.de/

Samstag, 16. Juli 2016

Preview brennende Wolken ...




„Die Zukunft der Menschheit liegt in der Luft, nur zwischen den Wolken kann der Mensch sich von den engen Banden der irdenen Scholle befreien. Nur in den Himmeln gibt es keine Landesgrenzen und der Mensch ist wahrhaft frei.“
Sir Cuthbert McDougal
  
Die schwarz gekleidete Gestalt machte kein Licht und ließ den scharfen Strahl der kleinen Lampe immer nur kurz aufflammen, um in den engen staubigen Regalreihen des Archivs nicht ganz irre zu gehen.
Kein Geräusch war auf dem teppichbelegten Boden zu hören. Der Schatten dieses stillen Wesens war nur zu erahnen, wenn er kurz in das spärliche Licht der Notbeleuchtung kam. Doch das dauerte nicht länger als einen Herzschlag und jeder Betrachter hätte es für eine Täuschung der Sinne gehalten.
Der Schatten sah sich um, er wusste noch genau wie der Kasten aussah, wie lange sie nach dem Inhalt gesucht, und wie vorsichtig sie ihn vor all den Jahren versteckt hatten. Niemand hatte seitdem versucht das verwunschene Ding anzufassen oder gar zu finden, doch nach der letzten Konferenz änderte sich das schlagartig und der Kristall war wieder vor aller Augen gezeigt worden. Danach kam es zu einer Serie seltsamer Unfälle, die seinem Gefühl nach gar keine waren. Gerüchte machten ihre finstere Runde, die nicht zu ignorieren waren und er musste sichergehen, er musste einfach nochmal nachschauen. Wenn ihre Vorahnung stimmte war das eingetreten, was die Älteren schon lange befürchteten.
Seine schwarzen Handschuhe betasteten die Regale, blätterten sanft durch den Staub der Ordner aus alten Tagen, schoben vorsichtig die kleinen Kästchen, die leider allesamt nicht die Richtigen waren wieder an ihren Platz zurück.
Wo hatten die alten Geheimniskrämer den kleinen Holzkasten nur wieder hingestellt?
Diesmal ließ er den Strahl seiner Lampe länger leuchten und trotz seiner Unruhe viel langsamer über die Regale gleiten. Der Schatten konzentrierte sich den gesuchten Gegenstand bildlich vor sich zu sehen obwohl seine Augen noch nichts fanden.
Er konnte ihn schon fast fühlen.
Da war er!
Der scharfe Strahl seiner Lampe blieb ruckartig an einem Ornament kleben.
In der hinteren Reihe links im dunkelsten Schatten versteckt hinter ein paar künstlich eingestaubten, unechten Ordnern war der kleine Kasten. Der war immer noch mit einem alten, mechanischen Schloss versehen, also kein Hindernis für ihn.
Nach ein bisschen freundlichem Zureden mit seinen kleinen Metallstiften gab die Verriegelung nach und der Deckel sprang lautlos auf.
Das sanfte Blau des Steins leuchtete ihm matt entgegen, der Schatten hob den Kristall hoch hielt ihn in den harten Strahl seiner Lampe damit sich das Licht in den Facetten brechen konnte.
So drehte er den Kristall langsam hin und her, nach einer bestimmten Färbung suchend, denn sie kannten sich schon lange, noch von damals als er das erste Mal nach dem Kristall gejagt hatte.
Es war schwer gewesen ihn dem Vorbesitzer zu entreißen, denn der hatte gekämpft wie ein Wahnsinniger. Zwei andere der Schatten waren schwer von dem Dieb verletzt worden nachdem er den Boten wegen des Kristalls sogar getötet hatte. Es war eine wilde Hatz durch halb Paris geworden, aber es hatte dem Mörder nichts genützt, der Kristall war sichergestellt worden. 
Gute Männer hatten sie damals verloren und manch einen könnte man auch heute noch dringend brauchen.
Die Verfärbung fehlte.
Einem Impuls folgend warf der schwarz Gekleidete den Kristall hoch, fing ihn auf und fluchte leise vor sich hin.
Die Lichtspur die der echte Kristall machen sollte fehlte auch, also war passiert, was nie hätte geschehen dürfen.
Hastig steckte er das Imitat zurück, verriegelte den Kasten erneut, stellte alles wieder so hin als wäre kein Besuch dagewesen. Für den Wunsch nicht nachgesehen zu haben war es jetzt zu spät. Mit schnellen, kaum hörbaren Schritten verschwand der Schatten aus dem Archiv und hastete den langen Gang entlang. Er brauchte kein Licht für diesen Weg, den fand er auch so.
Nur eines zählte jetzt, so schnell wie möglich zu ihr zu gelangen.
Denn wie von ihr befürchtet, hatte es nun begonnen…
All rights reserved. Coverdesign by Sina Holste http://sinaholste.de/

Dienstag, 12. Juli 2016

Writers online, denn es gibt viel zu lesen!


Nicht nur wegen des Links unten ist diese Seite lesenswert.
Denn hier hat Rudolf Otto Schäfer etwas Besonderes geschaffen,
am besten einfach dem Link folgen und dann immer weiterlesen ;-)

http://writeronline.jimdo.com/2016/07/11/ingo-litschka/

Montag, 4. Juli 2016

ein Gerücht geht um



Ein Gerücht geht um, die Angst macht sich breit, denn:
Leute sterben auf mysteriöse Weise, die Schatten können sie nicht schützen, die Loge wankt und bald schon bekommt Gil Kayn unerwarteten Besuch...
Diesmal wird er selbst zum Gejagten und seine Vergangenheit holt ihn ein.

Sonntag, 19. Juni 2016

erste Bilder zu Band 3

Kaum ist Kester verschwunden und der Schatz im Rhein... geschrieben,
da verlangt es nach dem dritten Band der Alberikus Sage.
Doch da fängt es auch schon beim Titelbild an.
es will einfach nicht ganz so leicht passen wie bei den ersten beiden Büchern.
 Und dabei hat Frank Keller die richtige Stimmung ja schon erwischt....
 und die neue Figur im Stück wird auch so langsam sichtbar auf den Entwurfseiten.
Ihr rotes, langes Haar ist ebenso ungebändigt wie ihre Person...
wenn sie auch manchmal verdächtig nachdenklich und still wirkt.
So steht es in den ersten Seiten...
Doch sie ist ein ganz eigenwilliges Wesen und scheint nicht nur die Geschichte umzukrempeln, sie bringt auch den Bildentwurf in eine ganz andere Richtung als geplant.
Denn bei Percussa sind die dinge anders.
sie klopft nicht immer höflich an oder klingelt, sie lässt sich nicht einfach den Zugang zu ihrem einstigen Büro verweigern.
Und dann ist da noch eine andere fähigkeit, die sie brauchen wird...
Denn nach dem mysteriösen Tod ihres Vaters hat dieser berechnende Dr. Riker die firma übernommen und Percussa muss  erkennen, dass sie diesmal Hilfe braucht...

Donnerstag, 21. April 2016

der dunkle Schwarm

Eigentlich dachte Gil Kayn es wäre ein friedlicher Auftrag.
Was kann denn bei einer Modistin schon groß passieren?
Doch sein neuer Schützling ist alles andere als einfach 
und dann
sind da noch zwei unheimliche Augen die den beiden folgen.
Bis der Fremde zuschlägt


Ein Gil Kayn Roman , jetzt bei amazon:
http://www.amazon.de/Dunkler-Schwarm-Ingo-Litschka/dp/1532832311/ref=sr_1_33?ie=UTF8&qid=1461275127&sr=8-33&keywords=ingo+litschka

Wie es weitergeht:
Denn Gil Kayn ist zurück doch mysteriöse Todesfälle raffen die Schatten dahin und eine wohlbekannte Modistin gerät erneut in Lebensgefahr, er muss handeln...

https://www.amazon.de/Brennende-Wolken-Gil-Kayn-Serie/dp/1536992720/ref=sr_1_29?ie=UTF8&qid=1470915051&sr=8-29&keywords=ingo+litschka

Covergestaltung von: http://sinaholste.de/
https://www.instagram.com/p/BEfrqt-ITEs/



Montag, 18. April 2016

der Schwarm erwacht




Noch nimmt Gil Kayn das Leben auf die leichte Schulter, doch zwei Augen beobachten ihn und der Himmel färbt sich schwarz...
denn:

„Nicht jedem bedeutet der Horizont gleichviel. Dem Einen verheißt er frohe Kunde von ungeahnter Weite und einen hellen Morgen, dem Anderen ist er ein düsterer Bote der Vorahnung.“
Gil Renat


jetzt in amazon:
http://www.amazon.de/Dunkler-Schwarm-Ingo-Litschka/dp/1532832311/ref=sr_1_33?ie=UTF8&qid=1461275127&sr=8-33&keywords=ingo+litschka

Coverbild von:








http://sinaholste.de/